Spacer





5. November 2010

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie am Markt 6. bis 14.November

 
KLIMA-WANDEL
Bis zum Jahr 2100 wird, abhängig vom künftigen Treibhausgasausstoß und der tatsächlichen Reaktion des Klimasystems darauf, eine Erwärmung von bis zu 6°C erwartet.
Bei mehr als 3°C Erwärmung droht ein möglicher Kollaps unseres kompletten Ökosystems
Die gegenwärtig bereits angestoßene Erwärmung wird noch für mindestens 1000 Jahre irreversibel sein.
Die Vielzahl der Konsequenzen, die sich je nach Ausmaß der Erwärmung ergeben sind kaum abschätzbar. 

WAS SIND DIE FOLGEN?
Die Konsequenzen  dieser Veränderungen sind verstärkte Gletscherschmelze, der Anstieg des Meeresspiegels, versauernde Ozeane, zunehmende Wetterextreme, veränderte Niederschlagsmuster und damit verbunden  vermehrt Überschwemmungen und Hochwasser, steigende Lufttemperaturen und Hitzewellen, das Aussterben zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, sinkende Produktivität der Landwirtschaft und ein möglicher Kollaps des globalen Wirtschaftssystems!

 WAS KÖNNEN WIR TUN?

-> Vermeidung von unnötigem Energieverbrauch durch gesellschaftlichen Wandel
-> Verringerung von unnötigem Konsum durch Abkehr von der Wegwerfgesellschaft
-> Verkürzung der Nahrungskette durch vermehrte Verwendung lokaler Produkte
-> Änderung des Ernährungsverhaltens durch Reduktion des Fleischkonsums
-> Steigerung der Energieeffizienz durch Einsatz neuer Technologie
-> Umbau des Energiesystems auf erneuerbare Energien

JEDER KANN SOFORT ETWAS TUN!

Wir sind für unsere Zukunft selbst verantwortlich! Nehmen sie die jetzt die Kurbel selbst in die Hand und verändern Sie ihr eigenes Verhalten!

13. Juli 2010

"Der Vogeljakob" in der Zauberflöte Festspiele Herrenchiemsee 2010


Im Jahr 2010 hatte ich die wunderbare Möglichkeit bei den Herrenchiemsee Festspielen in der Inszenierung der Zauberflöte von Ennoch zu Guttenberg als "Vogeljakob" mitzuwirken.

21. Juni 2010

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie am Markt zum Thema "Heimat" 12. bis 20.Juni

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie am Markt zum Thema "Heimat" vom 12.Juni bis 20.Juni
Vernissage 11.Juni 2010 um 19:00 Uhr

Auszug aus dem Artikel im OVB zur Ausstellung:
Manche der Künstler betonen in ihren Arbeiten das typisch Oberbayerische ihrer Heimat, so Richard Leitner mit seinem "Oberbayrischen Paar" in Tracht. Diese fehlt auch nicht in seinen Installationen aus Schwemmholz mit Eisendraht und dem urigen Titel "valiabt, vanoglt, oghengt" oder dem dramatischem Namen "Heimat - Lust -Schmerz".





Den vollständigen artikel gibt es hier...


Skulptur aus Schwemmholz Eisendraht und Tracht    "Valiabt - vanoglt - oghengt"
Skulptur aus Schwemmholz Eisendraht und Tracht   "Heimat - Lust - Schmerz"



































Bild Mischtechnik Fotografie, Computercollage und Pastellkreide "Oberbayrisches Paar"

Gesamtausstellung aller 24 Exponate in der Wachinger Mühle 15.Mai bis 06. Juni






15.Mai bis 06. Juni Gesamtausstellung aller 24 Exponate in der Wachinger Mühle
Ausstellungseröffnung war am Samstag 15. Mai, 19 Uhr

   

10. Mai 2010

Buchvorstellung "...kulturelle Begegnungen in einem Markt"

In intensiven Recherchen in und um Neubeuern, habe ich parallel Wissenswertes und Informatives zu den 24 Bildern zusammengetragen, angereichert und in eine neue Form gebracht.

Das Ergebnis dieser Arbeit ist das Buch "...kulturelle Begegnungen in einem Markt Heimat-Kultur in Neubeuern"

Das Buch "Heimat-Kultur in Neubeuern"  ist im Haus des Gastes in der Schreibstube INNschrift, und in der VR Bank Neubeuern, zum Preis von 15€ erhältlich.






Hier können sie interaktiv im  Projekthandbuch blättern...

 

30. April 2010

"Mäusealarm" in der Guttenberg Tenne

Im April 2010 wurde in einer Gemeinschaftsaktion des Kinderchors, Jugendchors und Mitgliedern der Chorgemeinschaft Neubeuern das generationenübergreifende Musical "Mäusealarm" in der Guttenbergtenne aufgeführt.
Das Musical, das Eric und Ursula Mayr ursprünglich für die Michaelskirche komponiert und geschrieben haben, erzählt von einer immer größer werdenden Mäuseschar, die es sich in den Hohlräumen der alten Kirchenorgel bequem macht. Die Mäuse genießen das Leben in ihrem warmen, trockenen, windgeschützten Zuhause und fühlen sich einzig durch den Organisten in ihrer Ruhe gestört, da dieser die Orgel beim Üben und während der Gottesdienste so laut erschallen lässt, dass sie sich die Ohren zuhalten müssen.
Die Mäuse beschließen, den nächsten Gottesdienst zu stören, um dem „Orgel-Lärm“ ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Der Pfarrgemeinderat will dafür sorgen, dass sich das Blatt wenden muss: Eine Katze wird als Mäusefängerin angestellt, um dem Treiben dieser allzu frechen Tierchen ein Ende zu bereiten. Jedoch haben die schlauen Kirchenmäuse eine sensationelle, waghalsige Idee!

Ich durfte in diesem Stück einerseits den Erzähler andererseits den Pfarre mimen.
Es war ein super Erlebnis zusammen mit den großen und kleinen Kollegen, vor allem aber mit meinen Kindern Clara-Mara und Ferdinand gemeinsam auf der Bühne zu stehen.
 

19. März 2010

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie am Markt 19. bis 28. März

Gemeinschaftsausstellung in der Galerie am Markt vom 19. bis 28. März
Ausstellungseröffnung  am Freitag den 19. März, 19 Uhr

 
Ausgestellt sind Objekte #kbh10, #kbh13, #kbh15 und #kbh18


14. Februar 2010

Ausstellung in der VR Bank 06. bis 23. April

Gesamtausstellung aller 24 Exponate in der VR Bank vom 06. bis 23. April
Ausstellungseröffnung war am Dienstag den 6. April, 19 Uhr



Was bedeuten die Begriffe Heimat und Kultur?

Das Wort Heimat verweist auf eine Beziehung zwischen Menschen und Raum.
Heimat beinhaltet die Gesamtheit der Lebensumstände, in denen ein Mensch auf wächst.
Auf sie wird seine Psyche geprägt, ihnen "ist er gewachsen".

Kultur ist im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der, von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur.
Kulturleistungen sind alle formenden Umgestaltungen eines gegebenen Materials, wie in der Technik, der Bildenden Kunst,
aber auch geistiger Gebilde wie etwa im Recht, in der Moral, der Religion, der Wirtschaft und der Wissenschaft.

"…kulturelle Begegnungen in einem Markt" ist ein künstlerisches Konzept von Richard Leitner zum Thema Heimatkultur in Neubeuern.
Das Projekt basiert auf einer Symbiose von alt und neu in einer ungewöhnlichen Darstellungsform.
Es ist ein Versuch, einige Elemente, die für den Begriff Heimatkultur prägend sind, in einer Verbindung von verschiedenen Objekten aus den Bereichen Fotografie,
Werbung, aus historischen Post- und Landkarten, Texten und Noten, sowie aktuellen kommunalen Konzepten in einer Collage zusammen zu führen.
Die 24 Bilder zeigen die Verbindung von Historischem mit Modernem, in der Fotografie auf Malerei trifft
und eine Mischung aus Traditionellem mit Aktuellem, in der Computerkunst handwerklich nach bearbeitet wird.
Das Projekt ist eine kreative Kombination von verschiedenen Werkzeugen, Techniken und Philosophien.
Das Projekthandbuch und weiterführende Informationen sind unter www.richard-leitner.de zu finden.

alt(en)/neu beuern....kulturelle Begegnungen in der Heimat

 Das Projekt Heimatkultur in Neubeuern ein Versuch, einige Elemente, die für den Begriff Heimatkultur prägend sind, in einer Symbiose von verschiedenen Teilen, aus den Bereichen Fotografie, Werbung, historische Post- und Landkarten, Texten und Noten sowie aktuellen kommunalen Konzepten zusammen zu führen.

 Die 24 Exponate zeigen die Verbindung von Historischem mit Modernem, in der sich Fotografie mit Malerei trifft, eine Mischung aus Traditionellem mit Aktuellem wo Computerkunst handwerklich nachbearbeitet wird, eine kreative Kombination von verschiedenen Techniken, Werkzeugen und Philosophien.
Projekthandbuch und weiterführende Informationen unter www.richard-leitner.de