Spacer





20. November 2007

Benefizkonzert intervALLum "Musik zur Freude"

Das Konzert in der Schlosskapelle vom Schloss Neubeuern stand unter dem Motto "Musik zur Freude".
Zu diesem Anlass gaben wir verschiedene Interpretationen, der Werke, der Aschauer Musikerin und Liedermacherin, Kathi Stimmer-Salzeder zum Besten.
Hr. Pfarrer Reuder führte dabei in bekannter Weise, mit teils humorvollen, aber auch besinnlichen Texten, durch das Programm.
Das Konzert war eine harmonische Mischung aus klassisch angehauchten Klängen der Stücke, Werke mit mittelalterlichen Elementen, bis hin zu beschwingten Stücken mit sehr modernen Elementen.
Zahlreiche Bürger aus Neubeuern und Nußdorf, sowie Schüler und Lehrer der Internatsschulen Schloss Neubeuern fanden sich in der Schlosskapelle ein um in einem außergewöhnlichen Rahmen eine besinnliche Stunde zu erleben.
Am Ende des Konzertes konnte der gesamte gespendetet Erlös an das Waisenhaus „Little Smile“ von Herrn Kreitmeir in Sri Lanka (www.littlesmile.de) gespendet werden.
Alles in Allem für uns und auch für das Publikum ein bereichernder Abend, den wir so schnell nicht vergessen werden.

30. Juni 2007

"Kelten Römer und Barbaren" intervALLum" in Hinterhör

Wir bewegen uns rund 2.000 Jahre zurück, vom Schloss Neubeuern aus in Richtung Osten auf die weitläufige grüne Wiese vor Gut Hinterhör und dem Mühlsteinbruch (einer der schönsten Geotope Bayerns).

Dort treffen wir auf Römer, Kelten und Germanen, die !hre Zelte und Lager aufgeschlagen haben, auf Pferde, Gladiatoren, Militär und Druiden.
Das hautnahe Erleben von Kultur und Macht, Gesellschaft und Siedlungsdasein, Sitten und Religion versetzt in eine barbarische Zeit nahe der legendären Römerstraße Rätien zwischen Innsbruck und Passau.
Keltische Krieger, römische Legionäre und germanische Kämpfer in authentischer Gewandung holen uns die „gute alte Zeit' zurück in die Gegenwart. Lauschen Sie dem Klang der klirrenden eisernen Schwerter, der tosenden Menge, wenn Sie den Sieger hochleben lässt, oder aus voller Kehle die kräftigen Gladiatoren beim Betreten der Arena mit einem lauten Ave, Ave begrüßt.
Mit wehender Mähne galoppieren die vier Haflinger über das Gelände und verleihen den freiwilligen und mutigen Mitreisenden h der römischen Quadriga beinahe Flügel.
Der dampfende Kessel über dem Lagerfeuer, der Geruch von gegrilltem Fleisch und gebackenem Fladenbrot, das Hämmern in der Rüstungsschmiede und althergebrachtes Handwerk werden die kleinen und großen Besucher nach Germanien unter römischer Herrschaft entführen.
Ein geschichtlich interessanter Streifzug erwartet die Großen und ein spezielles Gaudium alle Kleinen.

Auch wir hatten zweieinhalb Tage großen Spaß sowohl irische als auch keltische Stücke unserem Publikum zu präsentieren.